Barbara Schweizerhof

Filmkritiken von Barbara Schweizerhof

Ai Weiwei collagiert in »Human Flow« Szenen und Fakten zur Flüchtlingsfrage zu einem globalen Krisenbild, das zur Empathie mit allen aufruft
Düsteres Rachedrama aus Dänemark, in dem ein irakischstämmiger erfolgreicher Arzt dem Mörder seines in schlechte Kreise geratenen Bruders nachforscht. Mit betont cooler Ästhetik zeigt sich »Darkland« mehr an Genrevorbildern wie »Drive« als an Sozialschilderung interessiert
In wunderschönen Aufnahmen, aber mit kritischem Blick zeigt »Bananas, Pancakes und der Lonely Planet«, wie der Tourismus ein bis vor kurzem von der Welt abgeschiedenes Dorf in Laos verändert
Ein alter Wehrmachtssoldat reist in die Ukra­ine am Rande des Bürgerkriegs, um eine verlorene Liebe wiederzufinden: Einerseits lose strukturiert, andererseits bedeutungsüberfrachtet, findet »Leanders letzte Reise« einen originellen Zugang zum Aufarbeitungsthema
Grobhumorkomödien sind per Ankündigung nicht subtil, aber der mit Amy Schumer und Goldie Hawn so vielversprechend besetzte »Mädelstrip« verdirbt sich seine guten Einfälle durch schlechtes Timing und allzu bequem erdachte Lateinamerikaklischees
Die Dokumentation über drei Referendare folgt dem üblichen Muster der Langzeitbeobachtung und regt an, über die Lehrerausbildung in Deutschland nachzudenken: »Zwischen den Stühlen«
Fernando Muracas Film »Das Land der Heiligen« setzt die Frauen der kalabrischen 'Ndrangheta ins Zentrum und entwickelt daraus ein feines Drama über die Zwänge ihres Lebens
Inspiriert von Max Frisch reflektiert Volker Schlöndorff in »Rückkehr nach Montauk« unsentimental, uneitel und offen über die Missverständnisse der Liebe und des Erinnerns
Auch in Sequel Nummer 8 gibt es noch Straßenrennenszenen, die überzeugen. Aber so ganz stimmt in »Fast & Furious 8« ohne Paul Walker die Mischung nicht mehr unter Dom und seinen Leuten
Mira Nair verfilmt in »Queen of Katwe« die wahre Geschichte eines Mädchens aus den Slums von Uganda, das zum Schachwunderkind aufsteigt, mit sympathischem Lokalkolorit

Weitere Inhalte zu Barbara Schweizerhof

Blogeintrag
Kompromisse statt Leidenschaft und eine emotionale Brandrede gegen alle Harvey-Weinstein-Unterstützer: Am Samstagabend ging das 71. Filmfestival von Cannes zu Ende
Blogeintrag
Hauptpreis für den Film des japanischen Regisseurs Kore-eda Hirokazu
Blogeintrag
Lauter gute Filme, aber der ganz große Jubel fehlt: Mit der Verleihung der Goldenen Palme geht am Samstag das 71. Filmfestival in Cannes zu Ende. Eine frühe Bilanz
Blogeintrag
Das »Star Wars«-Spin-off feierte seine Premiere im Rahmen des 71. Cannes Filmfestivals – und zeigt einmal mehr das Problem der Blockbuster als Falle zwischen Fan-Service und Innovation
Blogeintrag
71. Filmfestival von Cannes: Bestens gelaunter Agitprop versus Schock: Spike Lee schließt mit »BlacKkKlansman« an den Witz seiner frühen Filme an und wird als Palmenfavorit gehandelt, während Lars von Trier mit einem Serienkiller-Film auch eingefleischte Fans brüskiert
Tipp
Erzählen als Verrenkungskunst: »Westworld« handelt auch in der zweiten Staffel von der Sehnsucht nach dem Eintauchen in eine bzw. die eigene Geschichte
Blogeintrag
71. Filmfestival von Cannes: Jean-Luc Godard, seine raunenden Botschaften und 82 Frauen auf dem Rote Teppich
Blogeintrag
»Black Panther«-Regisseur Ryan Coogler im Filmgespräch in Cannes über die wichtige Rolle der Frauen in seinem Film und der Bedeutung von Wakanda für die Filmindustrie
Blogeintrag
Das 71. Filmfestival läuft nach anfänglicher Enttäuschung zu Form auf – mit einem Debütfilm aus Ägypten und einem Ukrainer aus Deutschland
Blogeintrag
Am Dienstagabend beginnt das 71. Filmfestival von Cannes – mit vielen interessanten Filmen, aber weniger Stars als gewöhnlich. Hat sich die Festival-Form überlebt?