Berlinale

06.03.2018
Juryfehlentscheidungen und schwache Wettbewerbe auf der Berlinale haben leider Tradition in den letzten Jahren. Mit dem Goldenen Bär für »Touch me not« hat die Berlinale in der Kosslick Ära nun einen besonderen Tiefpunkt erreicht
25.02.2018
Dass alle deutschen Film leer ausgingen, ist nicht nur erstaunlich, es ist grundfalsch. Christian Petzolds »Transit« ist überaus gelungen und Thomas Stubers »In den Gängen«, der in einem Großmarkt spielt, tatsächlich innovativ
25.02.2018
Schön, dass Ruth Beckermanns Waldheim-Film den Dokpreis der Berlinale gewonnen hat, auch wenn ich ihn ein paar anderen Filmen (vor allem Claire Simons wunderbaren »Premières Solitudes«) ebenso gegönnt hätte
25.02.2018
Überraschung bei der Berlinale: Der rumänische Beitrag »Touch Me Not« gewann den Goldenen Bären
24.02.2018
»Brüder«, Regie Werner Hochbaum, initiiert und vertrieben durch den Deutschen Verkehrsbund, gezeigt nicht im regulären Kinobetrieb, sondern auf Gewerkschafts- und SPD-Veranstaltungen, ist der Versuch, einen deutschen proletarischen Film zu schaffen
24.02.2018
Am vorletzten Tag platziert, ist »In den Gängen« dabei der unspektakulärste Beitrag – unspektakulär auf eine angenehme Art, wohlgemerkt
24.02.2018
»Santo vs. Evil Brain« (so der internationale Titel) hat den Charme klassischer B-Filme, wozu auch gehört, dass wir es gleich mit zwei Maskierten zu tun haben
24.02.2018
Guy Maddin ist mittlerweile regelmäßiger Gast, in diesem Jahr mit einem kurzen und einem mittellangen Film, zusammengefasst in einem Programm
24.02.2018
Ein Festival ist für seine Besucher da und nicht für die persönliche Profilierung seines Personals
24.02.2018
Die Vielfalt des Weimarer Kinos – Thema der Retrospektive – erstreckt sich auch auf Farb- und Tonversuche