Ruben Impens

Kammeramann/frau von:

Der unerwartete wirtschaftliche Erfolg einer neu eröffneten Musikkneipe zieht zwei ungleiche Brüder in einen Sog aus Exzessen und persönlichem Scheitern. »Café Belgica« ist grandioses Autorenkino aus Belgien
Ein kleines Restaurant am Valentinstag: holzgeschnitzte Stadtneurotiker treffen auf ein perfektionistisches Küchenteam, das leider in hektischer Fernsehmanier vom stereotypen Gefühlstumult seiner Gäste erfasst wird
Eine Tragödie und zugleich eine Feier des Lebens: In großen Gesten, doch ohne Kitsch erzählt der belgische Regisseur Felix van Groeningen vom Musiker Didier und der Tätowiererin Elise, ihrer Liebe und dem Zerbrechen ihres Glücks. Mit vielen Zeitsprüngen und Ellipsen klug montiert, erzeugt »The Broken Circle« – besonders durch seine Bluegrass-Musik – eine ungewöhnliche emotionale Wucht
Bruno Dumont trifft Tarantino. Ein junger Schriftsteller erinnert sich an seine Kindheit in den achtziger Jahren, an seinen versoffenen Vater und seine abgewrackten Onkel. »Die Beschissenheit der Dinge« ist ein realistisches Drama der angeschlagenen Männlichkeit, das vor allem durch seine emotionalen, tieftraurigen Momente überzeugt
Eine frustrierte dreifache Mutter, von ihrem Mann verlassen, wird von einem jüngeren Lastwagenfahrer erobert. Die Komödie »Neulich in Belgien« schildert eine unromantische Romanze und setzt erfolgreich auf den raubeinigen Charme ihres Ensembles