Kinostar Filmverleih

Die Kinostar Filmverleih GmbH ist ein deutscher Independent-Filmverleih, der europaweit tätig ist. Unternehmenssitz ist Stuttgart. Neben dem Verleih betreibt Kinostar unter der Kinostar Theater GmbH zudem auch eigene Kinos in Baden-Württemberg.

Quelle: Wikipedia

Im Verleih:

Mit ihrem Debüt gelingt Prano Bailey-Bond eine akribisch durchkomponierte Stilübung, die den schmutzigen Look von Schmuddelvideos zur Kunstform erhebt
Die Erlebnisse der rüstigen Rentnerin Helen nach ihrem nicht ganz freiwilligen Umzug in eine Seniorenresidenz sind leider kaum je aufregender als der sonntägliche Tanztee im Heim. Dem hochkarätig-erfahrenen Ensemble um Ellen Burstyn wird das nicht gerecht
In seinem zweiten Film knüpft Regisseur Brandon Cronenberg an das Frühwerk seines Vaters David an – hier wie dort wird der drastische Körperhorror nie zum Selbstzweck, sondern ist stets an die Figuren und deren Lebensumstände gebunden
Die Entführung eines christlichen Bloggers, der im ägyptischen Fernsehen durch sein Glaubensbekenntnis einen Eklat provozierte, bildet den Aufhänger für einen actionbetonten Thriller
Was passiert, wenn in Brooklyn ein schwarzes Mädchen aus einer Arbeiterfamilie verschwindet? Vlad Feier zeigt in emotional extrem dichten Szenen, wie Rassismus, Armut, Gewalt und Ungleichheit das alltägliche Leben in den USA nachdrücklich bestimmen
Der koreanische Katastrophenfilm spinnt seine vorhersehbare Handlung um den Ausbruch eines Virus. Im aktuellen Kontext ergeben sich interessante Vergleiche, die nicht alle zugunsten des Films ausfallen
Ein junger Mann kommt nach dem Studium zurück in sein Heimatdorf, wo er auf Konflikte, Stagnation und Gleichgültigkeit stößt. Nuri Bilge Ceylan schafft ein faszinierendes, vieldeutiges Werk, das man als Parabel auf die aktuelle Situation in der Türkei lesen kann, aber nicht muss: »The Wild Pear Tree«
Um ihre toten Eltern und deren Geheimnis zu lüften, wagt die 16-jährige Selma am Dia del Muerto eine Reise in die Welt der Toten. Mal düster, mal bunt, mal lustig, mal ernst widmet sich der Mexikaner Carlos E. Gutiérrez Medrano mit seinem Animationsfilm damit einem ur-mexikanischem Sujet. An die Leichtigkeit von »Coco – Lebendiger als das Leben« von vor zwei Jahren reicht er damit allerdings nicht heran
Deutscher Gegenwarts-Western im unbekannten Osten. Die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen zwei Geschwistern spiegelt die Lebensrealität in Brandenburg. So können sich Unterhaltung und Niveau treffen: »Bruder Schwester Herz«
Ein rechtskonservativer Radiomoderator sieht sich mit seiner sechzehnjährigen Nichte konfrontiert, die ihm Kontra gibt. Gut gespielte Komödie, die einem bewährten Muster folgt, wobei die notwendige Auseinandersetzung mit geistigen Brandstiftern am Ende leider auf der Strecke bleibt