Alexandra Seitz

Filmkritiken von Alexandra Seitz

Die letzten Stunden der christlich-jüdischen Familie Klepper, die sich im Dezember 1942 gemeinsam das Leben nimmt. In Szene gesetzt wird das historische Ereignis als gewagte Mischung aus Psychodrama, Horrorfilm und Kammerspiel, schwankend zwischen Abstraktion und Realismus, einnehmend und abstoßend zugleich. Im Ergebnis niederschmetternd.
Biografisches Porträt, das sich mit dem Leben des tschechoslowakischen Heilers Jan Mikolášek (1889-1973) zwar einige Freiheiten herausnimmt, das die Essenz von dessen Wirken abseits und inmitten der Politik aber wohl gerade deswegen mühelos auf den Punkt bringt. Mikolášek in zwei Lebensaltern wird hervorragend dargestellt von Ivan Trojan und seinem Sohn Josef.
Der Lehrer Ugyen wird nach Lunana strafversetzt, an die entlegenste Schule Bhutans. Dort, nicht mehr abgelenkt von den Errungenschaften des digitalen Zeitalters, setzt bei dem jungen Mann ein Nachdenken ein. Doch für ein simples Zurück-zur-Natur-Happy-End ist der am Originalschauplatz mit Lai*innen gedrehte Film zu klug.
1402: Ein Unbekannter erhebt Anspruch auf den Thron der drei Reiche und droht die Kalmarer Union von Dänemark, Norwegen und Schweden zum Platzen zu bringen. Das Drama einer politischen Intrige, die Herzen zerreisst; dargeboten als brodelnder Ozean aufgewühlter Gefühle unter karger, kühl kontrollierter Oberfläche.
Und wieder findet eine Trilogie rund um den Spinnenmann ihren Abschluss. Mit ordentlich Pomp und Getöse, wie sich das gehört. Mit witzigen Einfällen und gelungenen Überraschungen. Doch leider auch mit zu viel Pathos und Kitsch. Zeigt der Superhelden-Film in seiner Endlosschleife hier womöglich erste Ermüdungsbrüche?
Krawallige Fabel, in der der Dieb einer Jesus-Krippenfigur und der Pater auf dessen Fersen sich ins Palästina des Jahres Null versetzt sehen und dort mancherlei Verwirrung stiften sowie Lektionen fürs Leben lernen. Ein Weihnachtsfilm der eher seltsamen Art, doch mit dem Herzen am rechten Fleck
Ein reicher Mann verschleppt prachtvolle alte Bäume aus dem öffentlichen Raum in seinen Privatgarten, Verwüstung nicht nur in der Landschaft, sondern auch in jenen hinterlassend, die mit den Bäumen lebten
Das geht an die Niere: Arnold ist nicht der Mann, auf den Kathrin in Zeiten der Not zählen kann. Rasch wächst sich das drohende Organversagen in dieser etwas bühnenhaft geratenen Komöde zu einem allgemeinen Liebes- und Freundschaftsversagen aus.
Ein unterkühltes SF-Home-Invasion-Drama, entlang der Frage, was wäre, wenn die Invasion vom Home ausgeht
Die Hilfsbereitschaft von vier gutsituierten Mittdreißigern stößt an ihre Grenzen, als der vor Putins Schergen nach Wien gerettete frühere Freund Frau und Kind mitbringt. Bald stehen die eigenen Befindlichkeiten im Zentrum, sehen Selbstbilder sich erschüttert, hat man den Mund zu voll genommen. Ein Film über subjektive Orientierungslosigkeit in politisch harten Zeiten; auch so etwas wie eine Tragikomödie, mit bitterer Schlagseite

Weitere Inhalte zu Alexandra Seitz

Tipp
Woher kommt es? Die Doku »Memory: Über die Entstehung von Alien« beleuchtet detailliert die Entstehungsgeschichte dieses Meilensteins der Science Fiction.
Tipp
Der Mann aus dem Osten: Der Western »Weites Land« von William Wyler
Tipp
Bizarre Liebesgeschichte: »Tezuka's Barbara« von Macoto Tezuka
Tipp
Das Nichtverstehen: Jutta Brückners »Ein Blick und die Liebe bricht aus« erhält eine DVD-Veröffentlichung in restaurierter Fassung
Tipp
Die BBC-Komödie »Detectorists« hat längst Kultstatus. Arte zeigt die Serie noch einmal in voller Länge
Tipp
Beim Filmen einer Doku über Skater kamen Bettina Perut und Iván Osnovikoff in »Los Reyes« zwei Streunerhunde in die Quere – für den Zuschauer zum Glück. Ab 8. Juli im Kino und als Stream auf kino-on-demand.com
Tipp
DVD-Premiere: »A Beautiful Day in the Neighborhood« mit Tom Hanks in der Hauptrolle
Tipp
Der Titel ist Programm: In ihrem Dokumentarfilm »Szenen meiner Ehe« begleitet Regisseurin Katrin Schlösser die eigene Beziehung durch die sprichwörtlichen Mühen der Ebene
Tipp
In Aufruhr: Die DVD-Veröffentlichung von »Die Erlösung der Fanny Lye«
Tipp
Das Mannesstammprinzip: »Standesgemäß« von Julia von Heinz als Neuauflage