Redaktion epd Film

Weitere Inhalte zu Redaktion epd Film

Tipp
am So., den 12.7. in Frankfurt am Main präsentiert Christian Klandt im Kino des Deutschen Filmmuseums seinen neuen Film »Leif in Concert Vol. 2«, moderiert von Ulrich Sonnenschein
Tipp
am Do., den 19.3. in Frankfurt am Main präsentiert Henner Winckler im Kino des Deutschen Filmmuseums seinen neuen Film »Das freiwillige Jahr«, den er gemeinsam mit Ulrich Köhler realisierte. Nach dem Film führt epd-Film-Autor Ulrich Sonnenschein ein Werkstattgespräch mit Henner Winckler
Tipp
15. Januar, Frankfurt am Main – Filmvorführung und Lesung von Prof. Dr. Marcus Stiglegger im Rahmen von »(Dis)Harmonie – Die Reihe für den abseitigen Film«
Tipp
27. Januar bis 2. Februar, Bamberg – Beim oberfränkischen Kurzfilmfestival präsentieren sich binnen einer Woche Jahr für Jahr um die 150 Filme. Das durch einen gemeinnützigen Verein organisierte Festival verleiht Preise in sieben Kategorien, darunter auch einen Publikumspreis. Für einige Gattungen, etwa Spielfilm, Dokumentarfilm, Experimentalfilm oder Kinderfilm, gibt es eigene Sektionen.
Tipp
22. bis 29. Januar, Solothurn – Mit der neuen Leiterin Anita Hugi geht das renommierte Festival des Schweizer Films in die 55. Runde. Zentrales Anliegen ist es, das heimische Filmschaffen auszustellen, Produzenten, Regisseure und Autoren in Solothurn zu versammeln und einen Austausch zu fördern. Als Eröffnungsfilm läuft »Moskau einfach!« von Micha Lewinsky, der ein dunkles Kapitel der jüngeren Schweizer Geschichte beleuchtet.
Tipp
15. bis 19. Januar, Berlin – Als kultureller Vermittler in den deutsch-griechischen Beziehungen wurde 2015 das Festival des griechischen Films aus der Taufe gehoben. Die besondere Ästhetik modernen griechischen Filmschaffens soll Anstoßpunkt für Austausch und Diskussion sein. Der diesjährige Eröffnungsfilm ist der auf 16 Millimeter gedrehte »Winona« von Regisseur Alexandros Voulgaris, der als »The Boy & Miss Trichromi« vor der Aufführung Teile des Soundtracks performen wird.
Tipp
12. Januar bis 26. Februar, Wien – Gleich zwei Skandalfilmschaffende holt sich das Österreichische Filmmuseum ins Haus. 21 Produktionen des 1997 gestorbenen Marco Ferreri werden gezeigt, darunter auch der Skandalfilm »Das grosse Fressen« mit Marcello Mastroianni sowie sein letztes Werk »Silbernitrat« von 1996. Catherine Breillat (»Romance XXX«, »Meine Schwester«) wird am 17. und 18. Januar zu Gast sein, um Teile ihres sehr persönlichen, früher als pornografisch umstrittenen Werks vorzustellen.
Tipp
16. bis 22. Januar, Berlin – Beim 13. Festival des britischen Kurzfilms findet Filmkunst von der Insel den Weg in die bundesdeutsche Hauptstadt. Aus sämtlichen Genres und Gattungen setzt sich das Programm zusammen, Spielfilme können so etwa neben Musikvideos auftauchen. Ein Programm befasst sich beispielsweise mit dem Musikvideo-Künstler und Designer Weirdcore. Ergänzend gibt es Filmworkshops, Konzerte und Partys.
Tipp
16. bis 19. Januar, Stuttgart – Der Filmwinter untersucht mit internationaler Ausrichtung die Grenzen zwischen Kino und Medienkunst. Dieses Jahr steht das Thema »Abwesenheit« im Zentrum. Wettbewerbe für Kurzfilm, Medien im Raum sowie Network Culture prägen das Programm. Des Weiteren gibt es Vorträge, Performances und eine Jugendschiene.
Tipp
22. Januar bis 2. Februar, Rotterdam – Die niederländische Hafenmetropole wird Ende Januar wieder zum Treff des internationalen Independentkinos. Während ein Schwerpunkt auf jungem und aufstrebendem Filmschaffen liegt – begleitet von besonderen Workshopangeboten und einem Co-Production-Market, gibt es Platz für Retrospektiven und thematisch geprägte Programme. Diese schließen ein Programm zur spezifischen Weltsicht alter Filmschaffender sowie eine Rekontextualisierung asiatischer queer culture ein. Die kommende Ausgabe des Festivals wird die letzte für Festivaldirektor Bero Beyer sein. Ab Februar übernimmt Vanja Kaludjercic vom Streaming-Dienst MUBI die Leitung des Festivals.