Ascot Elite

Im Verleih:

James McAvoy glänzt (und verblüfft) als hemmungsloser schottischer »Bad Cop«, dessen Leben ein einziger Trip ist. »Drecksau« ist die kongeniale Adaption des Romans von »Trainspotting«-Autor Irvine Welsh
Technisch imposanter Mitschnitt eines Metallica-Konzerts mit alibihafter Nebenhandlung. In der muss ein junger Metallica-Roady eine Tasche mit mysteriösem Inhalt finden
Intrigenspiele in einer Berliner Werbeagentur: Von Brian De Palma mit ernüchternder Lustlosigkeit inszenierter Thriller, der sich auch visuell auf dem Niveau eines besseren Fernsehspiels bewegt
Allzu leichtfertig wird hier mit dem Thema Alter und Krankheit verfahren, obwohl Schauspieler wie Vanessa Redgrave und Terence Stamp im Einsatz sind. Aber zwei Schauspieler allein können keine Regie und kein Drehbuch ersetzen, die sich mit dem einfachsten Nenner zufriedengeben
Remake des Slasherklassikers von 1980. Die durch subjektive Kamerablickwinkel aufgezwungene Identifikation mit dem Serienmörder erzeugt einen bedrückenden Realismus, der den Zuschauer mit Schuldgefühlen im Kinosessel zurücklässt
Ein weiteres dunkles Kapitel in der Geschichte der Schweiz schlägt Regisseur Markus Imboden hier auf. Sein Film erzählt vom Schicksal zweier sogenannter Verdingkinder, Waisen oder genauer: Sozialwaisen, die in bäuerlichen Familien untergebracht wurden und dort harte Arbeit zu verrichten hatten. Historisch genau und erschütternd glaubwürdig geht dieser Film sein Thema an
Ein Losertyp um die 40 wird plötzlich mit den Ergebnissen seiner früheren Samenspende- Exzesse konfrontiert. Nicht immer plausible, aber äußerst charmante Komödie, die von einer zurückhaltenden Inszenierung und wundervollen Darstellern lebt
Drei behinderte Endzwanziger reisen von Belgien nach Spanien, um in einem Bordell den ersten Sex ihres Lebens zu haben. Gut gespielt und mit zurückhaltendem Humor inszenierte Tragikomödie, die insgesamt aber konventioneller ausfällt, als die unkonventionelle Story erwarten lässt
Meisterhaft gespielt und präzise inszeniert funktioniert Jeff Nichols’ Film gleichermaßen als vielschichtiges Porträt eines Mannes am Rande des Wahnsinns und als atmosphärische Erzählung über die amerikanische Provinz des Mittelwestens
Pubertätsdrama und Neonazi-Thriller: David Wnendts Debütfilm ist mehr als ein gefälliger Kommentar zur Zwickauer Terrorzelle. Halb hasserfülltes Energiebündel, halb sensible Enkeltochter probt die Protagonistin den gefährlichen Ausstieg aus der Gewalt