Nikolaus Geyrhalter

Regisseur/in von:

Nikolaus Geyrhalter widmet sich in einer sinnlich und argumentativ beeindruckenden Rundumsicht den materiellen Attacken auf die Oberfläche unseres Planeten durch den Menschen: »Erde«
Ein prächtig anzusehendes Panorama kulturpessimistischer Horrorbilder aus einem in Hightech und Kontrollzwängen erstarrten Europa in mittlerweile schon klassischer Geyrhalter-Manier. Der Erkenntniswert bleibt deutlich hinter dem Schockeffekt zurück

Drehbuchautor/in von:

Nikolaus Geyrhalter widmet sich in einer sinnlich und argumentativ beeindruckenden Rundumsicht den materiellen Attacken auf die Oberfläche unseres Planeten durch den Menschen: »Erde«
Ein prächtig anzusehendes Panorama kulturpessimistischer Horrorbilder aus einem in Hightech und Kontrollzwängen erstarrten Europa in mittlerweile schon klassischer Geyrhalter-Manier. Der Erkenntniswert bleibt deutlich hinter dem Schockeffekt zurück

Produzent/in von:

Nikolaus Geyrhalter widmet sich in einer sinnlich und argumentativ beeindruckenden Rundumsicht den materiellen Attacken auf die Oberfläche unseres Planeten durch den Menschen: »Erde«
Werner Boote (»Plastic Planet«) reist wieder um die Welt, diesmal um das vermeintliche Schreckbild der Überbevölkerung kritisch zu dekonstruieren. Leider gerät ihm die Kritik dabei zu pittoresk für sein wichtiges Anliegen
Eine bestechende Erzählung über die Parallelwelt der Finanzwirtschaft. Regisseur Marc Bauder befragt einen ehemaligen Investmentbanker in der Unter dir die Stadt-Ästhetik Frankfurts
Markus Schleinzers Regiedebüt ist eine Sensation, insofern als hier das Gefühl von Gewalt ganz unmittelbar entsteht, ohne in gewalttätige Bilder gefasst zu werden. Selten war ein ruhiger Film so laut
Ein prächtig anzusehendes Panorama kulturpessimistischer Horrorbilder aus einem in Hightech und Kontrollzwängen erstarrten Europa in mittlerweile schon klassischer Geyrhalter-Manier. Der Erkenntniswert bleibt deutlich hinter dem Schockeffekt zurück

Kammeramann/frau von:

Nikolaus Geyrhalter widmet sich in einer sinnlich und argumentativ beeindruckenden Rundumsicht den materiellen Attacken auf die Oberfläche unseres Planeten durch den Menschen: »Erde«
Ein prächtig anzusehendes Panorama kulturpessimistischer Horrorbilder aus einem in Hightech und Kontrollzwängen erstarrten Europa in mittlerweile schon klassischer Geyrhalter-Manier. Der Erkenntniswert bleibt deutlich hinter dem Schockeffekt zurück

Weitere Inhalte zu Nikolaus Geyrhalter

Blogeintrag
Nikolaus Geyrhalters »Homo Sapiens« im Berlinale-Forum
Meldung
Jenseits der Wettbewerbsprogramme erinnerte das Festival an den im letzten Jahr überraschend verstorbenen Michael Glawogger