Franz Dinda

Als Schauspieler/in:

Schwestern im Sommerlager, Liebesleid und Republikflucht: Robert Thalheims Drittling kann leider nicht mit seinen ersten beiden Filmen mithalten, was sowohl die allzu gefällige Inszenierung wie ein schwächelndes Fremd-Drehbuch betrifft
Deutschland vor den Olympischen Spielen 1936: Zwei Hochspringerinnen – die eine Jüdin, die andere in Wahrheit ein Mann – werden zu Werkzeugen der Nazipolitik. »Berlin '36« erzählt eine starke, auf Tatsachen basierende Geschichte und gute Schauspieler in einem leider allzu konventionell und simpel gestrickten Film
Das Debüt von Thomas Stuber erzählt von Gewaltorgien in einem Oberschicht-Internat. Dramaturgisch nicht immer plausibel, weiß der Film vor allem durch seine Besetzung und seine opulenten Bilder zu gefallen

Weitere Inhalte zu Franz Dinda

Meldung
Franz Dinda, Jahrgang 1983, kann singen, schreiben... Und spielen. Zum Beispiel in "Am Tag als Bobby Ewing starb", "Der Medicus", "Die Wolke", "Im Winter ein Jahr", "Westwind" oder "Die Spiegel-Affäre". Uns beantwortet er in einer kurzen eMail persönliche Fragen rund um das Filmgeschehen