"Was tut sich?" mit Peter Meister

© Port au Prince Pictures

am Mi., den 12.1. in Frankfurt am Main

Der deutsche Film bei den diesjährigen Hofer Filmtagen: »Das schwarze Quadrat« eröffnete nicht nur die wichtige Schau des deutschen Nachwuchsfilms, er gewann auch den Förderpreis Neues Deutsches Kino für den besten Film. In der schwarzen Komödie von Peter Meister (Buch und Regie) spielen Bernhard Schütz und Jacob Matschenz zwei Kunstdiebe, die auf einer Kreuzfahrt in eine wilde Katz-und-Maus-Jagd geraten. Die beiden sind kurz vor dem Ziel: In ihrer Kreuzfahrtkabine liegt das 60 Millionen Dollar teure Gemälde »Das schwarze Quadrat«, das sie an Bord ihrem Auftraggeber übergeben sollen. Sie haben vorher nur noch einen kleinen unvorhergesehenen Termin, und zwar auf der Showbühne des Schiffes. Während sie sich durch ihr Programm als Elvis- und David-Bowie-Imitatoren quälen, nutzen Unbekannte die Gelegenheit und stehlen das »Schwarze Quadrat« . .. !

Meister, hieß es in der Kritik in epd Film 11/21, »mixt Slapstick mit Splattermomenten. Er überdreht und emotionalisiert. Dafür hat er ein großartiges Ensemble zusammengestellt: Sandra Hüller gewohnt spröde und sehr komisch, Bernhard Schütz als liebenswerter Trottel, Matschenz als harmloser Naiver und Victoria Trauttmannsdorff als liebestolle Cruise-Managerin.«

»Das schwarze Quadrat« ist das Debüt von Peter Meister. Er studierte Filmwissenschaft, Literatur und Philosophie und schloss in Mainz mit Magister Artium ab. Nach verschiedenen Regieassistenzen und Aufnahmeleitungen an Filmsets und im Theater begann er, als freier Autor und Regisseur zu arbeiten. Für den Stoff zu »Das schwarze Quadrat« gewann er den Tankred-Dorst Drehbuchpreis. Meister inszenierte mehrere Kurzfilme. 

Vorstellungsbeginn am 12.1. ab 20:15 Uhr

DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt 
Karte

Vorverkauf an der Museumskasse
Di – So 10 Uhr bis 18 Uhr
Tel.: +49 69 961 220 – 220
kinokasse@dff.film

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns