Robert Finster

Als Schauspieler/in:

Betörender Film um das unerklärliche Verschwinden eines Menschen und die ergebnislose Suche nach ihm. Hilflos muß Gregor erkennen, das er nichts mehr tun kann und seinen eigenen Bruder viel weniger gekannt hat als er dachte. Streng subjektiv und den Zuschauer doch vereinnahmend erzählt dieser Film von den vielen kleinen Dingen, die ein Individuum ausmachen

Weitere Inhalte zu Robert Finster

Tipp
»Freud« zeigt den Vater der Psychoanalyse als verbrecherjagenden Arzt im Wien der Belle Epoque