Stephenie Meyer

Produzent/in von:

Eigentlich ein vielversprechender Stoff, in dem die Kontraste zwischen Austen-Universum und dessen Reinszenierung im »Club Robinson«-Format gründlich ausgelotet werden könnten. Aber der Film bleibt zu sehr den Klischees der Liebeskomödie verhaftet
Der letzte Teil der »Twilight«-Saga, der sich erfolgssatt erneut weder um ordentliche digitale noch darstellerische Leistungen bemüht. Die Suche nach einer plausiblen Dramaturgie war ja bereits nach Teil eins erfolglos abgebrochen worden. Aber wozu hat man Fans