Hollywood-Komponist Hans Zimmer wird in Wien mit Filmmusik-Preis geehrt

score_2017_bild07.jpg

Foto: © NFP

»Score – Eine Geschichte der Filmmusik « (2017)

Im Rahmen der Konzertveranstaltung »The World of Hans Zimmer« ehrt die Wiener Filmmusik-Gala »Hollywood in Vienna« den deutschen Star-Komponisten am 19. Oktober 2018 mit dem Max Steiner Film Music Achievement Award

Er ist der Rockstar der Filmmusik, unberechenbar, heiß geliebt und unsäglich laut: Hans Zimmer. Kein Mensch hat den Klang zeitgenössischer Filme so sehr geprägt wie er. Aufgewachsen mit einem Fuß in der Musik und dem anderen in der Technologie, ist er besessen davon, neue Sounds zu schaffen. Seit seinen ersten Arbeiten an der Seite des englischen Filmkomponisten Stanley Myers (»Mein wunderbarer Waschsalon«) zählt Hans Zimmer zu den wichtigsten Wegbereitern der Verschmelzung von synthetischen und sinfonischen Tönen. Wenn der Kinozuschauer von Hans' wuchtigen Scores zu »Crimson Tide«, »Gladiator« oder »Dunkirk« in den Sessel gedrückt wird, lässt sich nicht immer sagen, wo der Synthesizer anfängt und das Orchester aufhört.

© Warner Bros. Pictures

Für seine Arbeit ist der gebürtige Frankfurter bereits mehrfach auszeichnet worden, darunter mit elf Oscar-Nominierungen (wovon er eine Trophäe für »Der König der Löwen« mit nach Hause nahm), zwei Golden Globes, vier Grammys, einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame sowie dem Lifetime Achievement Award in Film Composition vom National Board of Review. Mit dem Max Steiner Film Music Achievement Award darf sich der Hollywood-Komponist über eine weitere, besondere Ehrung freuen. 

© Universal Pictures

Wie jedes Jahr ist die Preisverleihung von »Hollywood in Vienna« eingebettet in einen exklusiven Gala-Abend im Wiener Konzerthaus, in dem das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien dem Preisträger musikalisch Tribut zollt. Das diesjährige Konzert steht unter dem Motto »The World of Hans Zimmer« und widmet sich ganz dem Schaffen des Star-Komponisten. Unvermeidliche Klassiker wie »Inception«, »Fluch der Karibik« oder »Pearl Harbor« stehen auf dem Programm, aber auch Stücke aus »The Da Vinci Code - Sakrileg«, »Kung Fu Panda« und »Liebe braucht keine Ferien«, die von Zimmers Vielseitigkeit zeugen. Begleitet wird das Orchester von langjährigen Weggefährten und Musikkollegen des Filmkomponisten; viele der Stücke wurden von Zimmer für den Konzertsaal neu arrangiert. 

Zwischen Tradition und Erneuerung 

Seit elf Jahren gedenkt das von Sandra Tomek ins Leben gerufene Filmmusik-Event »Hollywood in Vienna« den Wiener Wurzeln der Filmmusik. Waren es doch Wiener Exilanten wie Erich Wolfgang Korngold (»Die Abenteuer des Robin Hood«) oder Max Steiner (»King Kong«), die den Hollywood-Sound mit ihren innovativen Kompositionstechniken maßgeblich prägten. Um diese Verbundenheit zwischen der Musikhauptstadt und der Traumfabrik zu unterstreichen, verleiht die Stadt Wien den Max Steiner Film Music Achievement Award an herausragende Filmkomponisten der Gegenwart. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem John Barry (»James Bond«), Howard Shore (»Der Herr der Ringe«), Alan Silvestri (»Forrest Gump«), James HornerTitanic«), James Newton Howard (»Die Tribute von Panem - The Hunger Games«) und Danny ElfmanBatman«). 

© Warner

Zimmers Ehrung ist nicht unumstritten. Der Mainstream der gegenwärtigen Filmmusik Hollywoods droht, durch wabernde Tapetenmusik und generische Sampling-Sounds an Bedeutung zu verlieren. Dass insbesondere im Blockbusterkino alles gleich klingt, liegt an zeitgenössischen Kompositions-Trends wie auch Entwicklungen der Musiktechnologie, an deren Erfolg Zimmer nicht ganz unschuldig ist. Daher ist es ein klares Zeichen, Hans Zimmer den Max Steiner-Preis zu verleihen und seine Musik in den Konzertsaal zu holen: Auf diese Weise ehrt man nicht nur einen Sound-Pionier, der mit seinen Synthesizern das Genre erneuerte, sondern auch einen traditionsbewussten Symphoniker, der Orchestermusikern einen Job gibt. 

© Alfonso Hierro-Delgado

Die »Hollywood in Vienna«-Gala mit Preisverleihung findet am 19. Oktober im Wiener Konzerthaus statt. Ein Zusatz-Konzert ohne Preisverleihung gibt es einen Tag zuvor am 18. Oktober. Das Konzert wird für TV und Radio aufgezeichnet und international ausgestrahlt. Weitere Infos gibt es unter www.hollywoodinvienna.com

Der Kartenvorverkauf startet am 7. Mai um 10 Uhr. Tickets können unter anderem direkt beim Wiener Konzerthaus gekauft werden: https://konzerthaus.at/.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns