"Was tut sich?" mit Katharina Wackernagel und Jonas Grosch

© RésisteFilm

2018
Original-Titel: 
Wenn Fliegen träumen
Filmstart in Deutschland: 
27.06.2019
L: 
83 Min
FSK: 
keine Beschränkung
am Mi., den 05.06. in Frankfurt am Main

Der neue Film von Katharina Wackernagel (Regie) und Jonas Grosch (Drehbuch) ist ein Roadmovie. Die einsame Psychotherapeutin Naja und ihre suizidgefährdete Halbschwester Hannah machen sich in einem roten Feuerwehrauto auf den Weg nach Norwegen. Begleitet von einem Spanier, der nach Finnland will und verfolgt von einem Haufen gestrandeter Persönlichkeiten. Hinzu kommt ein Nebel von Wodka und Tabletten ...

»Wenn Fliegen träumen«, ein skurril-melancholischer Roadtrip, entstand ohne jedes Geld aus Filmfördertöpfen oder von Fernsehanstalten. Der Independent-Film ist die vierte Zusammenarbeit der Geschwister Wackernagel und Grosch und das Regiedebüt der Schauspielerin. Bei den Filmen davor, »Résiste – Aufstand der Praktikanten« (2009), »Die letzte Lüge« (2011) und »bestefreunde« (2014), hatte Grosch Regie geführt und Wackernagel die Hauptrolle gespielt.

Jonas Grosch studierte an der Potsdamer Hochschule für Fernsehen und Film »Konrad Wolf« im Fachbereich Drehbuch/Regie. Noch während seines Studiums realisierte er den Dokumentarfilm »Der Weiße mit dem Schwarzbrot« (2007) über seinen Onkel Christof Wackernagel. Katharina Wackernagel hatte Rollen u. a. in »Das Wunder von Bern« und »Der Baader Meinhof Komplex«.

Seine Erstaufführung hatte »Wenn Fliegen träumen« bei den Hofer Filmtagen im letzten Jahr. Wir zeigen den Film als Vorpremiere; er startet am 27. Juni. Die Kritik finden Sie im nächsten Heft.

Vorstellungsbeginn am 05.06. ab 20.15 Uhr

Kino im Deutschen Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Karte

Vorverkauf an der Museumskasse
Di-So 10 Uhr bis 20 Uhr
Tel.: +49 (0)69 961 220 – 220

Die Reihe »Was tut sich – im deutschen Film« ist eine Kooperation von epd Film mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns