Kyle Gallner

Als Schauspieler/in:

Schöne junge Männer kämpfen in artifiziell inszenierten 50er Jahren mit Naturgewalten: dem Meer, der Elektrizität, der Liebe. Dabei wirken sie wie junge Leute von heute. »The Finest Hours« ist ein Heldenlied auf die US-Küstenwache, dem leider Sentiment und Sinnlichkeit abgehen
Clint Eastwoods Verfilmung der Memoiren des »tödlichsten Scharfschützen der US-Armee-Geschichte« Chris Kyle mag als Männerporträt im Western-Stil funktionieren, ist als Kriegsfilm aber mehr als bedenklich
James Ponsoldts Alkoholikerdrama unterscheidet sich von den zahlreichen Vorgängerwerken vor allem durch seine entspannte Haltung zum Sujet. Er beschäftigt sich mit dem Alkoholismus als Lebensgefühl und der Eigendynamik, die daraus für eine Liebesbeziehung entsteht. Es überwiegt der nüchterne Blick auf eine Frau, die den eigenen Suchtstrukturen zu entkommen versucht