E-Mail an... Jonas Nay

Kurz gefragt, schnell geantwortet. Prominente über ihre Vorlieben und Filmerfahrungen
Jonas Nay. Foto: Anne Wilk

Jonas Nay. Foto: Anne Wilk

Jonas Nay, 29, Schauspieler, hat eine Ausbildung als Filmkomponist und eine Band; wurde bekannt mit der Serie »Deutschland 83«. »Nur ein Augenblick« startet am 13.8. Demnächst ist er in »Persischstunden« zu sehen

Der erste Film, den Sie im Kino gesehen haben?

»Tarzan«, Disney. Hab mich von da an rückwärts in der Phil-Collins-Diskografie bis in die Genesis-Zeit gearbeitet.

Welchen Film schauen Sie immer wieder?

»Dänische Delikatessen«. Ist, glaube ich, der einzige, den ich jemals mehrfach gesehen habe. Sonst bin ich tendenziell eher der Typ für eine Filmnacht.

Welche Fernsehserie verfolgen Sie?

Habe gerade »Little Fires Every­where« gebingt. Sonst schreibe ich mit der wunderbaren Nikola Kastner zusammen meine eigene Serie »Alle meine Söhne«. Wir sind gerade von der FFHSH gefördert worden. Das verfolge ich sehr intensiv.

Welcher Film hat Sie zuletzt beeindruckt?

»Three Billboards Outside Ebbing, Missouri«.

Ein Film, auf den Sie sich freuen...

»Friends – The Movie«.

Ihr/e Lieblingsschauspieler/schauspielerin?

Ich hab da keinen unangefochtenen Platz 1. Aber die Liste der Schauspieler*innen, mit denen ich gern zusammengearbeitet habe oder denen ich einfach nur gerne zuschaue, passt in keine E-Mail...

Wer oder was ist unterschätzt?

Gute Drehbuchautoren.

Ein Lieblingsfilm, der ein bisschen peinlich ist?

Jetzt schon »Friends – The Movie«.

Was sammeln Sie?

Studioequipment und Sample-­Libraries.

Ihr Lebensmotto? Oder Lieblingszitat?

Im Zweifel einfach machen. Wird schon.

Der beste Platz im Kino?

Kommt auf die Soundanlage an. Ich suche gern lange nach dem Sweet Spot. Kommt nicht immer gut... 

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns