Matthias Grunsky

Kammeramann/frau von:

Andrew Bujalskis Film über die Frühphase des Computerzeitalters ist eine Hommage an den Schöpfungsglauben des Menschen und eine schöne medienarchäologische Extravaganz
Zwei Schwestern und die Widrigkeiten des Alltags ganz normaler Mittelklassegroßstädter um die Anfang dreißig: »Beeswax« ist ein schön beobachteter und hinreißend komischer Film, der nie den Anspruch hat, ein Generationenporträt zu sein. Andrew Bujalski ist die neue Hoffnung des US-Independentkinos