David Winkler

Produzent/in von:

Packend und kurzweilig ist dieses Box-Sequel, für dessen Inszenierung dieses Mal Steven Caple Jr. verantwortlich zeichnete, ohne Frage, und »Rocky«-Nostalgiker kommen genauso auf ihre Kosten wie Fans von Michael B. Jordan. Schade nur, dass nicht nur die Handlung, sondern auch das latent reaktionäre Männerbild in »Creed II« allzu erwartbar daherkommen
Aus dem »Mechanic«, dem von Jason Statham gespielten Profikiller, wird in diesem unpersönlichen Sequel eine Art proletarischer James Bond. Statt in moralische Grauzonen führt einen Regisseur Dennis Gansel in eine Fantasie-Welt, in der eine Jungfrau in Nöten von einem schwarzen Ritter gerettet wird
Adonis Creed, illegitimer Sohn von Rockys Freund und Nemesis Apollo Creed, sucht Rockys Hilfe, um Profiboxer und dem Vermächtnis seines Vaters gerecht zu werden. Unter der Regie von Ryan Coogler überrascht Sylvester Stal­lone mit der einfühlsamen und anrührenden Darstellung eines gealterten Superstars
Von der existenzialistischen Schwere des New-Hollywood-Klassikers »Spieler ohne Skrupel« löst sich Rupert Wyatts Remake konsequent. Es ist der weitaus amerikanischere Film. Und genau das macht neben Mark Wahlbergs elektrisierendem Porträt eines besessenen Spielers seinen Reiz aus
Ein auf »Unfälle« spezialisierter Auftragskiller nimmt sich des Sohns eines seiner Opfer an und bildet ihn aus. Das Remake »The Mechanic«, in dem Jason Statham die Rolle von Charles Bronson übernommen hat, besticht durch seine Gradlinigkeit und Präzision