E-Mail an... Christian Alvart

Kurz gefragt, schnell geantwortet Prominente über ihre Vorlieben und Filmerfahrungen
© Syrreal Entertainment

© Syrreal Entertainment

Christian Alvart, 45, Regisseur, Autor, Produzent, ist für actiongetriebene »Tatort«-Folgen und Genrefilme (»Antikörper«; »Steig. Nicht. Aus!«) bekannt. Am 9. Januar startet »Freies Land«

Der erste Film, den Sie im Kino gesehen haben?

»Die Möwe Jonathan« und »Ben Hur« (in Wiederaufführung). Ich weiß nicht mehr, welcher von beiden zuerst kam, aber sie haben mich mächtig beeindruckt.

Welchen Film schauen Sie immer wieder?

Manche Filme sind wie Heimat, die schaue ich mindestens einmal im Jahr. »Blade Runner«, »Rocky«, »Zwei glorreiche Halunken« und »Alien« gehören dazu. Alles Filme, bei denen ich immer wieder etwas Neues lerne.

Welche Fernsehserie verfolgen Sie gerade?

Da ich gerade selbst eine Serie drehe (»Sløborn«), kann ich mich gerade nicht auf längeren Erzählungen einlassen. Ich schaue »Brooklyn 99«. Das ist jedes Mal ein perfekter kleiner Snack.

Welcher Film hat Sie zuletzt beeindruckt?

Die Serie »Chernobyl« habe ich gleich zweimal gesehen, so beeindruckt war ich. Im Kino fand ich zuletzt »Dragged Across Concrete« großartig.

Ein Film, auf den Sie sich freuen . . .

»Judy« mit Renée Zellweger. Ich liebe die Platte »Judy at Carnegie Hall«, und Renée lässt im Trailer Judy Garland wieder lebendig wirken. Ich hoffe, einen ergreifenden Film zu sehen.

Ihr/e Lieblingsschauspieler/schauspielerin?

Viel zu viele: Steve McQueen, Walter Matthau, Clint Eastwood, Sigourney Weaver, Gene Hackman, Helen Mirren, Roy Scheider, Lino Ventura, Patricia Arquette und so weiter. Ich liebe Schauspieler/innen.

Wer oder was ist unterschätzt?

Paul Verhoeven. Den vermisse ich. Subversiver Wahnsinn innerhalb des Studio-Mainstream-Kinos. Schade, dass es das nicht mehr gibt.

Ein Lieblingsfilm, der ein bisschen peinlich ist?

Mir ist kein Lieblingsfilm peinlich. »Rambo« (First Blood) ist ein Lieblingsfilm, bei dem manche die Nase rümpfen, aber die haben eben unrecht.

Was sammeln Sie?

Ich bin beim Sammeln viel zu obsessiv und kann mich da schnell verlieren. Deswegen habe ich es mir verboten. Ich habe mal Filmplakate und Programmhefte gesammelt. Später dann versuchte ich, alle 79 Original Kenner-»Vintage Star Wars«-Figuren in der Erstauflage und Originalverpackung zusammenzubekommen. Das hat mich ein Vermögen gekostet und viel zu viel Zeit; deswegen mache ich das nicht mehr. Meine Filmsammlung ist riesig, aber das lass ich mir als Berufskrankheit durchgehen.

Ihr Lebensmotto? Oder Lieblingszitat?

»In hundert Jahren sind wir alle tot.« Das baut mich auf, wenn manche Krisen überlebensgroß erscheinen.

Der beste Platz im Kino?

Mitte, Mitte – so wie Gott das vorgesehen hat. Wenn man das Kino nicht kennt, die Mitte von Reihe 8/H.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns