Kritik zu Plötzlich Gigolo

© Concorde

2013
Original-Titel: 
Fading Gigolo
Filmstart in Deutschland: 
06.11.2014
L: 
90 Min
FSK: 
keine Beschränkung

In seiner fünften Regiearbeit setzt sich John Turturro als schüchterner Blumenverkäufer in Szene, der als Spätentwickler sein Talent für den Gigolo-Beruf erkennt. Woody Allen gibt seinen kauzigen, aber sehr geschickten Zuhälter

Bewertung: 4
Leserbewertung
4
4 (Stimmen: 1)

John Turturro als erfolgreicher Gigolo? Verrückt! Woody Allen als sein Zuhälter? Durchgeknallt! Was wie ein schlechter Witz (oder die Formel für einen unmöglichen Film) klingt, soll eine melancholische Komödie ergeben? Das tut es in der fünften Regiearbeit von John Turturro, dessen Ausflüge hinter die Kamera immer wieder Ungewöhnliches hervorbrachten, von der proletarischen Milieustudie Mac über das opernhafte Pathos von Illuminata und das Straßenmusical Romance & Cigarettes bis hin zum nostalgischen Rückblick auf die Lieder seiner italienischen Vorfahren im Dokumentarfilm Passione.

Weil er seinen Antiquariatsbuchladen aufgeben muss und weil er weiß, dass seine Ärztin die Fantasie von einer Mènage-à-trois unter Beteiligung ihrer besten Freundin hat, kommt dem nun arbeitslosen New Yorker Murray (Allen) die verrückte Idee, seinen ehemaligen Mitarbeiter Fioravante (Turturro) dafür zu gewinnen. Der verdient sein Geld als Florist und willigt schließlich ein, es als Gigolo einmal zu probieren. Zuerst zeigt er bei Dr. Parker (Sharon Stone) und deren Freundin seine Talente, dann glaubt Murray, dass auch Avigal (Vanessa Paradis), Witwe eines orthodoxen Rabbi, von Fioravantes Sensibilität profitieren könnte. Doch dabei kommt es zu ungeplanten emotionalen Verwicklungen. Außerdem gibt es noch den Nachbarschaftspolizisten Dovi (Liev Schreiber), der seiner Sandkastenfreundin Avigal hinterherspioniert und herausfinden will, warum sie in letzter Zeit so viel lächelt – nur nicht in seiner Gegenwart.

Woody Allens Murray erinnert an viele Figuren aus seinen eigenen frühen Filmen, etwas weniger linkisch, dafür mit einem ausgeprägten Geschäftssinn; seine Dialoge sind Allen pur. Turturro dagegen, als Darsteller eher auf schräge Figuren abonniert (The Big Lebowski), belässt seinem Fioravante viele Geheimnisse, einige Großaufnahmen machen allerdings klar, dass er geschickt mit seinen Händen ist.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns