"Was tut sich - im deutschen Film?"

Was tut sich - Im deutschen Film? mit Til Schweiger (5.3.2015)

2015
FSK: 
Ohne Angabe
am Do., den 5.3. ab 20:00 Uhr in Frankfurt am Main

Er gehört zu den gefragtesten Schauspielern in Deutschland, im Fernsehen wie im Kino. Und als Regisseur ist er vielleicht der einzige Blockbustergarant des deutschen Kinos.

Erste Popularität errang er mit der Rolle des Jo Zenker ab 1991 in der Vorabendserie Lindenstraße, er festigte sie mit der Komödie Manta, Manta. Seinen schauspielerischen Durchbruch elebte er mit Der bewegte Mann (1994) von Sönke Wortmann: Da spielt er, nach dem Comic von Ralf König, mit jungenhaftem Charme den Hetero Axel mit Liebeskummer, der zum Mittelpunkt schwulen Schwärmens wird. Nach dem Erfolg des von ihm produzierten Films Knockin’ on Heaven’s Door nahm Schweiger auch international Rollen an, etwa in dem Actionthriller The Replacement Killers (1998) oder im Legionärsepos King Arthur (2004).

Sein Regiedebüt gab er 1998 mit der Gaunerkomödie Der Eisbär. Bei der Komödie Barfuss (2005) seiner neuen Produktionsfirma Barefoot Films führte er abermals Regie und spielte an der Seite von Johanna Wokalek eine Hauptrolle. Seine letzten Regiearbeiten wie Keinohrhasen, Zweiohrküken oder Kokowääh waren Familienfilme – für die ganze Familie und mit familiären Themen.

In seinem neuesten Film Honig im Kopf, wieder ein ganz großer Kinoerfolg, setzt Schweiger sich feinfühlig mit dem Thema Alzheimer auseinander. Seinen kranken (Film-)Vater, der von seiner kleinen Enkeltochter auf eine abenteuerliche Reise nach Venedig »entführt« wird, spielt Dieter Hallervorden. Wie es sich denn anfühlt, wenn man alles vergisst, fragt die Enkelin ihn einmal. »Wie Honig im Kopf«.

Veranstaltungsort:
 
5.3.15 ab 20:00 Uhr
 
Kino im Deutschen Filmmuseum

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Karte

Reservierungen nicht möglich (nur Kaufkarten)
Di – So 10 Uhr bis 20 Uhr
Tel.: +49 (0)69 961 220 – 220

 

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns