Chen Chang

Als Schauspieler/in:

Sabus Geschichte eines verirrten Profikillers beginnt glamourös und blutig. Und entwickelt sich zu einem atmosphärischen Autorenfilm »Mr. Long« um die Frage, wie man die Ökonomie der Rackets überwinden kann

Weitere Inhalte zu Chen Chang

Thema
Der japanische Regisseur Sabu erzählt ­in seinen Filmen von Gangstern, Killern, Gelegenheits­kriminellen. Und entwickelt ein sehr eigenwilliges Genrekino mit Gespür für die Verwerfungen der zeitgenössischen Gesellschaft, für moderne Ausbeutungsverhältnisse. Und manchmal scheint sogar etwas Utopisches auf – wie in seinem neuen Film »Mr. Long«. Sascha Westphal über die schrecklich schöne Unberechenbarkeit des Sabu-Universums
Tipp
am Sa. den 25.10., 0:40 Uhr, ARD - Mit »Tiger & Dragon« haben die Amerikaner einen traditionellen Martial-Arts-Film in Reinkultur produziert und machen damit den Chinesen in ihrer ureigenen Genre-Domäne Konkurrenz. Der Film ist besser als die meisten Genreprodukte made in Hongkong, dank der gefühlvollen Schauspielerführung durch Regisseur Ang Lee und den von Yuen Woo Ping atemberaubend inszenierten Gefechten