E-Mail an... Henner Winckler

Kurz gefragt, schnell geantwortet Prominente über ihre Vorlieben und Filmerfahrungen
Henner Winckler

Henner Winckler

Henner Winckler, 50, Regisseur und Drehbuchautor, wird der Berliner Schule zugerechnet und wurde mit »Klassenfahrt« (2002) bekannt. Seine letzte eigene Regiearbeit war »Lucy« (2006). Jetzt kommt »Das freiwillige Jahr« ins Kino, das er mit Ulrich Köhler gedreht hat

Der erste Film, den Sie im Kino gesehen haben?

»Windjammer« in einem kleinen Programmkino in Gießen mit meinem Vater und meinem großen Bruder, der später Bootsbauer geworden ist.

Welchen Film schauen Sie immer wieder?

»Accattone« von Pasolini, schön und traurig, eine große Inspiration für mich.

Welche Fernsehserie verfolgen Sie gerade?

Keine, mir fehlt die Zeit. Ich frage mich, wie die anderen es schaffen.

Welcher Film hat Sie zuletzt beeindruckt?

»Heimat ist ein Raum aus Zeit« von Thomas Heise. ­Dreieinhalb Stunden deutsche Familiengeschichte.  

Ein Film, auf den Sie sich freuen …

»Le Prince« von Lisa Bierwirth, auch weil ich sie schon lange persönlich kenne.

Ihr/e Lieblingsschauspieler/schauspielerin?

Maj-Britt Klenke, Thomas Schubert, Sebastian Ru­dolph.

Wer oder was ist unterschätzt?

Der Dokumentarfilm.

Ein Lieblingsfilm, der ein bisschen peinlich ist?

Das Ibiza-Video von Strache.

Was sammeln Sie?

Ich habe aufgehört zu sammeln; bei mir sammelt es sich von allein.

Der beste Platz im Kino?

Bilddiagonale von der Mitte nach hinten.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns