Kritik zu Wir kaufen einen Zoo

© Fox

2011
Original-Titel: 
We bought a Zoo
Filmstart in Deutschland: 
03.05.2012
M: 
L: 
124 Min
FSK: 
keine Beschränkung

Cameron Crowe hat einen durch und durch familientauglichen Film gemacht mit Matt Damon und Scarlett Johansson, zwei süßen Kindern und jeder Menge putziger und persönlichkeitsstarker Tiere

Bewertung: 3
Leserbewertung
3
3 (Stimmen: 1)

Die Helden der Filme von Cameron Crowe hatten schon immer einen von exzentrisch schwungvollen Popsongs befeuerten Sinn für unkonventionell eigenwillige Lebensformen und waren darin durchaus ihrem Regisseur ähnlich: Der Sportagent Jerry Maguire, der Musikreporter in Almost Famous, der Verleger in Vanilla Sky oder der Sportschuhdesigner in Elizabethtown, sie alle geraten an einen Punkt im Leben, an dem sie sich gegen die große Karriere und für ihre Ideale entscheiden.

Das gilt jetzt auch für den Reporter Benjamin Mee (Matt Damon), dennoch stellt sich die Frage, inwieweit Crowe seinen eigenen Idealismus da für einen dringend nötigen Kinoerfolg kompromittiert. Denn Wir kaufen einen Zoo ist zwar so charmant wie seine Vorgänger, aber doch vor allem familientauglich und damit eben auch ein bisschen weichgespült. Nach dem frühen Krebstod seiner Frau muss sich Benjamin Mee mit seinen Kindern neu orientieren. Um einen Rest seiner Abenteuerlust ins domestizierte Leben zu retten, lässt er sich darauf ein, mit dem perfekten Landsitz auch den dazugehörigen, maroden Zoo zu übernehmen: »Ich will den Kindern eine authentische amerikanische Erfahrung geben«, verteidigt er sein abgehobenes Abenteuer mit Tiger, Löwen, Bären und Schlangen gegenüber seinem vernunftgesteuerten Bruder. Während die Tochter ganz verzückt ist von den Aussichten, muss der Sohn erst noch aus dem Schildkrötenpanzer eines muffigen Teenagers herausgelockt werden. Crowe hat die auf realen Ereignissen basierende Geschichte vom verregneten englischen Land ins sonnige Kalifornien verlegt und mit Matt Damon als All American Dad und Scarlett Johansson als beherzt anpackende Tierpflegerin im Holzfällerhemd zwei verlässliche Verbündete gewonnen und kann doch nicht verhindern, dass sich der Film vom Kauf des Zoos eher formelhaft schleppend bis zur triumphalen Eröffnung hangelt.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns