Sebastian Fräsdorf

Als Schauspieler/in:

»Luca tanzt leise« ist ein ruhiger Film aus dem Berlin der Gegenwart, der sich die Frage stellt, wie so etwas Kompliziertes wie das Leben gelingen kann
Thematisch reizvolles, dramaturgisch und schauspielerisch nur bedingt überzeugendes Protokoll eines inneren Niedergangs: Florian Eichinger erzählt in »Die Hände meiner Mutter« von den Spätfolgen des Missbrauchs eines kleinen Jungen durch seine Mutter
Der Traum eines jeden Heimkindes wird wahr: Michi findet die verschollen geglaubte Adresse seines Vaters. Im seinem Fall ist das die des kleinwüchsigen Tom, der ebenso wie Michi von dieser neuen Familienkonstellation überrascht wird. Eine spannende Zeit des Kennenlernens beginnt, und der Zuschauer ist bei »Auf Augenhöhe« mittendrin
Im Familienferienhaus treffen zwei ungleiche Brüder und ihre Frauen aufeinander. Das Spielfilmdebüt, das an französische Sommerkomödien erinnert, kommt recht leichtfüßig daher, obwohl Handlung und Charaktere selten über das Vorhersehbare hinaus entwickelt sind