Isabella Rossellini

Als Schauspieler/in:

Ein komplexer Thriller, in dem sich um die Geschichte eines Mannes und seines Doppelgängers ein Netz aus Symbolen, Anspielungen und finsteren Ahnungen spinnt. Trotz fesselnder Atmosphäre versäumt die Verfilmung eines Romans von José Saramago, die Gefühlslagen seiner Figuren nachvollziehbar zu machen. Seine rätselhaften Bilder und vertrackten Denkfiguren aber wirken lange nach
Ein lang verheiratetes, gutsituiertes Ehepaar droht sich wegen unterschiedlicher Vorstellungen über ihr zukünftiges Seniorendasein zu entzweien. Die nicht besonders aufregende Sinnkrise wird mit forcierten Gags rund ums Altwerden aufgepeppt
Trotz eines tollen Schauspielerensembles enttäuschende Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel
Eine Literaturverfilmung, die ihre Vorlage mit sichtbarem Übereifer ins audiovisuelle Format transformiert. Die kühle Präzision des Bestsellerromans von Paolo Giordano bekommt auf der Leinwand einen melodramatischen Duktus, der oftmals nur knapp an der Kitschgrenze vorbeisegelt

Stimme bei:

Das Coming Out eines schwulen Teenagers wurde im Kino schon häufig erzählt, doch selten so einfallsreich und bezaubernd wie im Regiedebüt »Closet Monster« des Kanadiers Stephen Dunn