"Was tut sich?" mit Marie Wilke

Marie Wilke

Marie Wilke

am Mi., 04.04. in Frankfurt am Main

In »Aggregat«, der seine Weltpremiere in diesem Jahr im Forum der Berlinale feierte, beobachtet Marie Wilke den aktuellen politischen und medialen Alltag in der Bundesrepublik. Sie dokumentiert Führungen im Reichstagsgebäude. Im Infomobil des Bundestags am Standort Dresden beklagt ein Bürger fehlende Volksnähe. SPD-Abgeordnete üben in einem Workshop Strategien des Umgangs mit rechtspopulistischen Thesen. Eine Menschenmenge skandiert: Macht die Grenzen dicht! Journalisten von taz und Bild-Zeitung diskutieren die Themen des Tages. Eine TV-Redaktion des MDR produziert den Beitrag »Angriff auf die Demokratie – Die Neue Rechte«.

Regisseurin und Team mischen sich nicht ein, stellen keine Fragen, die Montage ist assoziativ. Die dokumentarischen Fragmente fügen sich aber zu einem Stand der Dinge des Zeitgeists in Deutschland.  Und stellen die Frage: Wie steht es mit der Demokratie in diesem Land? Marie Wilke studierte an der Schule für Dokumentarfilm, Fernsehen und Neue Medien ZeLIG in Bozen (Italien) und absolvierte ein Studium der Experimentellen Mediengestaltung an der Universität der Künste Berlin. Wilke ist als Autorin, Regisseurin und Editorin für Dokumentarfilm und Fernsehen sowie als freiberufliche Dozentin an verschiedenen Filmschulen und Instituten für Regie und Stoffentwicklung tätig. Auf sich aufmerksam machte sie mit der Dokumentation »Staatsdiener« (2015), in der sie Polizisten in der Ausbildung beobachtete.

»Was tut sich – im deutschen Film?« ist eine gemeinsame Reihe von epd Film und dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Lichter Filmfest, in dessen Programm Aggregat läuft.

Vorstellungsbeginn am 04.04. ab 20:15 Uhr

Kino im Deutschen Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Karte

Vorverkauf an der Museumskasse
Di – So 10 Uhr bis 20 Uhr
Tel.: +49 (0)69 961 220 – 220

Die Reihe »Was tut sich – im deutschen Film« ist eine Kooperation von epd Film mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns