"Was tut sich?" mit Timo Jacobs

Timo Jacobs in seinem Film »Mann im Spagat«

Timo Jacobs in seinem Film »Mann im Spagat«

am Mi., den 7.6. in Frankfurt am Main

Ein Mann namens Cowboy versucht in Kreuzberg, selbts gemachtes Wasser unter die Leute zu bringen. Als die Zentralagentur endlich Ergebnisse verlangt und eine Vertreterin schickt, veranstaltet er eine Fahrradrallye mit berlinmeschuggenen Fahrern. Seine Gegner drohen, ihm den Teufel vom Hermannplatz auf den Hals zu hetzen, doch das ist lachhaft verglichen mit der Herausforderung, seine rebellische Mutter in ihrem lang ersehnten Best-Ager Luxuspflegeheim unterzubringen.

© Daredo Media

»Mann im Spagat« (Pace, Cowboy, Pace), der zweite Film von Timo Jacobs als Regisseur, ist eine irrwitzige, ins Groteske greifende Komödie, entstanden ohne jegliche Fördermittel und besetzt mit Darstellern wie Meret Becker, Claude-Oliver Rudolph, Clemens Schick oder Olli Schulz.  Die Figur des Cowboy hatte Jacobs schon in seinem ersten Film »Klappe Cowboy!« entwickelt.

Und diese Figur spielt Jacobs auch selbst – seine Karriere begann er als Darsteller. Der DJ und professionelle BMX-Fahrer wurde von Independent-Urgestein Klaus Lemke entdeckt und spielte in vier seiner Filme aus den 2000er Jahren mit: »Träum weiter, Julia« und »3 Minuten Heroes« (beide 2005), »Finale« und »Undercover Ibiza« (beide 2007). Internationale Auftritte hatte er in Spike Lees »Buffalo Soldiers ’44« (2008) und in der Miniserie »Carlos – Der Schakal« (2010). Nicht mehr wegzudenken ist er auch aus dem deutschen Fernsehen, wo er in Episoden von Serien wie »Ein Fall für zwei« und »Der Kriminalist« mitwirkte.

Kino im Deutschen Filmmuseum

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Karte

Vorverkauf an der Museumskasse
Di – So 10 Uhr bis 20 Uhr
Tel.: +49 (0)69 961 220 – 220

Die Reihe »Was tut sich – im deutschen Film« ist eine Kooperation von epd Film mit dem Deutschen Filmmuseum Frankfurt.

Meinung zum Thema

Ihre Meinung ist gefragt, Schreiben Sie uns