Lars Barthel

Regisseur/in von:

Der episodische Dokumentarfilm erzählt die Geschichte von sieben Kindheiten in der DDR leider zu lose. Die einzelnen Anekdoten verbinden sich nicht zu einem stimmigen Gesamtkonzept

Drehbuchautor/in von:

Der episodische Dokumentarfilm erzählt die Geschichte von sieben Kindheiten in der DDR leider zu lose. Die einzelnen Anekdoten verbinden sich nicht zu einem stimmigen Gesamtkonzept
Die Dokumentarfilmerin Helga Reidemeister hat Afghanistan kennen- und lieben gelernt und zeigt, wie schwer es ihr fällt, von diesem Land und seinen traditionell gastfreundlichen Menschen Abschied zu nehmen. Dabei kommen einige Kratzer in das Bild einer vielleicht zu sehr idealisierten Gesellschaft, die sich heute wieder abschottet

Produzent/in von:

Die Dokumentarfilmerin Helga Reidemeister hat Afghanistan kennen- und lieben gelernt und zeigt, wie schwer es ihr fällt, von diesem Land und seinen traditionell gastfreundlichen Menschen Abschied zu nehmen. Dabei kommen einige Kratzer in das Bild einer vielleicht zu sehr idealisierten Gesellschaft, die sich heute wieder abschottet

Kammeramann/frau von:

Der episodische Dokumentarfilm erzählt die Geschichte von sieben Kindheiten in der DDR leider zu lose. Die einzelnen Anekdoten verbinden sich nicht zu einem stimmigen Gesamtkonzept
Die Dokumentarfilmerin Helga Reidemeister hat Afghanistan kennen- und lieben gelernt und zeigt, wie schwer es ihr fällt, von diesem Land und seinen traditionell gastfreundlichen Menschen Abschied zu nehmen. Dabei kommen einige Kratzer in das Bild einer vielleicht zu sehr idealisierten Gesellschaft, die sich heute wieder abschottet
Zwei, die sich lieben, dürfen nicht miteinander leben: Diese »Liebe in Kabul« gibt erstaunlich präzise Auskunft über die Werte und Zwänge, die in der afghanischen Gesellschaft heute herrschen: »Mein Herz sieht die Welt schwarz«